Liebe Leser der confront,

nach einem wunderbaren Start der confront im Jahr 2016 und über 750 Abos nach nur zwei Ausgaben konnten die Herausgeber und Redakteure glücklich in die Weihnachtsferien gehen.

Es zeigte sich, dass die Feiertage nicht – wie erhofft – den notwendigen Freiraum für die Arbeit an der Ausgabe 2017 – 1 mit sich brachten. Eher im Gegenteil. Daher beschlossen wir, zwar weiterhin vierteljährlich zu veröffentlichen, die Saison aber jeweils erst im Februar zu beginnen.

Sie alle kennen ja das Problem mit den Fristverlängerungen. Diese führen zu Verschiebungen, nicht zu Freiräumen. Also haben wir auch den Februar verpasst, sind aber im Endspurt. Freuen Sie sich also, in den nächsten Tagen auf die neue confront!

Wir haben schlichtweg die Arbeit unterschätzt, wollen aber nicht jammern. Die Arbeit an der confront macht schließlich unglaublich Spass. Diesen Spass würden wir gerne teilen. Wer sich aufgerufen, berufen oder sonst eingeladen fühlt, bitte bei uns melden.

Auch über Eingaben von Gerichtsentscheidungen, mit oder ohne Anmerkung freuen wir uns. Die confront kann nur so gut sein wie seine Leser.

Herzliche Grüße

Sascha Petzold  |  Gordon Kirchmann  |  Dr. Florian Englert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü